Nr.1: der Neon

Als Jürgens erstes eigenes Auto in New York gekauft. Nach 2 Jahren ist er dann per Schiff über den großen Teich nach Deutschland gekommen. Einige Umbauten waren für den deutschen TÜV notwendig, aber noch hat er kleine Nummernschilder und blinkt hinten rot (alles Extraeintragungen im Fahrzeugbrief). Und von 2004 bis 2006 fuhr er dann von Tromsö aus in Nord-Norwegen rum, im Winter natürlich mit Spikes.

In 2007 fing er dann an Öl zu lecken und er wurde (schnief) verkauft.

Einige Informationen:

Bilder

Der Neon am Stilfser Joch, 2003
Dörte mit Neon bei Reisfeldern in der Poebene, Italien 2003
Ein verschneiter Neon in Tromsø, 2004
Spikereifen auf Eis. Tromsø 2006.
Auch ein Auto fährt mal Zug.
Der Neon in Hamburg, USA.
In Ney York State vor einer covered bridge. Da war der Neon noch jung.
Ein schöner Wintertag in der Nähe von Tromsø
Auf vereisten Straßen zur Finnmarksvidda.
Der letzte Tag von Jürgens Neon, bevor er bei einem Händler gegen ein neues Auto "eingetauscht" wurde.
Die letzte Meilenanzeige am 8.4.2007; 108672 Meilen.

Bei etwa 98000 Meilen machte der Neon in den Sommerferien in Tromsø schlapp. Beim Fahren fehlte auf einmal Power, dann leuchtete und blinkte die Check Engine Lampe und auf dem Heimweg, ein paar Kilometer von Zuhause entfernt, blieb der Neon ganz stehen. Werkstatt in Tromsø hat kräftig und teuer repariert. Nach der Reparatur fuhr er 100m weit und nach zureden auch wieder zur Werkstatt. Nach einiger Zeit kamen sie dann auf Kosten von etwa 40-60000 Kronen für eine Reparatur (Tank, Leitungen, Fuelinjectors, etc.). Ich habe dankend abgelehnt und erstmal selber Benzinfilter und Fuelinjectors ausgetauscht. Einer der Fuelinjectors war anscheinend verstopft. In der Werkstatt in Tromsø wollten sie ein Vermögen dafür, in Deutschland 190 Euro das Stück, per Internet aus den USA mit Versand und 25 Prozent norwegische Einfuhrsteuer haben mir die 4 Stück nicht ganz so viel wie einer in Deutschland gekostet. Danach lief er etwas, ich konnte wenigstens von dem Werkstattparkplatz nach Hause fahren, aber so ganz richtig auch nicht. Also auch noch Fuelpump im Internet bestellt und eingebaut und ab da lief er wieder.

Ein Blick unter die Motorhaube bei etwa 98000 Meilen.
Einer der vier Fuel Injectors (eigentlich sieht man fast nur den Stecker).
Die Benzinpumpe.

Nr. 2: Ford Focus

Noch ein Auto, welches seine letzte Reise angetreten hat. Im März 2015 war nach Jahren treuer Dienste Schluss. Da hatte er aber noch ein Jahr Tüv. Obwohl mehr Kilometer runter als der Neon, ist der Wagen doch nicht so weit rumgekommen.

Einige Informationen:

Meist fuhr es in Deutschland rum, hier in 2005 per Fähre in Schleswig-Holstein.
Bis nach Polen ist das Auto aber schon gekommen (hier Krosino).
Hier erkennt man sofort, dass der Ort Krosino in Polen war. Wäre Rudi dort nicht geboren, hätten wir den Ort aber wohl nicht besucht.
Schön an dem Wagen, so auch wie beim Neon, war der Quemacocos (das Glas war schon abgedunkelt, so sehr brennte es also nicht auf den Kopf).
Die letzte Kilometeranzeige am 6.3.2015; 353589 Kilometer